Kalamaki (kleiner Ort direkt am Strand)

Kalamaki liegt im Süden Kretas, in der Nähe von Matala und Agia Galini. Zu seinen charakteristischen Merkmalen gehört unter anderem der vier Kilometer lange, im Süden eher ungewöhnliche Sandstrand, der bekannt ist für die großen Meeresschildkröten Karetta-Karetta, die hier die Ruhe nutzen, um alljährlich ihre Eier abzulegen.

Wer einmal hier war, kommt immer wieder, denn die Menschen wissen den sauberen Strand und die traumhaften Sonnenuntergänge zu schätzen. Nicht von ungefähr kommt es, dass sich hier alljährlich eine außergewöhnlich hohe Zahl an Stammkunden trifft.

Etwas außerhalb von Kalamaki, am vier Kilometer langen Strand Richtung Komo-Beach, liegt einer der wenigen öffentlich erlaubten FKK-Strände.

Das saubere, klare Wasser lädt zum Schnorcheln und Tauchen ein, die weite Bucht ist außerdem ideal zum Surfen geeignet.

Wanderfreunde lieben die vielen ausgedehnten Wege durch Oliven- und Oleanderhaine, über die sie die Nachbarorte Kamilari, Pitsidia, Matala und Sivas erreichen. Auf Schritt und Tritt begleiten sie dabei die unvergesslichen Düfte nach den verschiedensten Kräutern.

Am Strand entlang gibt es zahlreiche Tavernen mit reichhaltigen Speisekarten für jeden Geschmack – und mit herrlichen frischen Fischgerichten.

Von Kalamaki aus lassen sich dank seiner zentralen Lage mühelos bekannte Klöster wie zum Beispiel Kaliviani, Odigitria, Valsamonero, Preveli, Vrondisi  sowie die Ausgrabungsstätten Faistos, Agia Triada, Gortis und Knossos erreichen.

Nur zehn Autominuten entfernt von Kalamaki finden jeden Freitag und Samstag die beliebten Wochenmärkte in Timbaki und Mires statt, deren besonderes Flair Touristen, aber auch Bewohner aus ganz Kreta anzieht.